Kleinbahn des Kreises Jerichow I in Ziesar (KJ I)

Ausschnitt aus einer Landkarte von 1953 mit den Eisenbahnen um Ziesar allerdings schon nicht mehr aktuell,

Repro: Sammlung H. M. Waßerroth

   

Kurzer Abriss zur Geschichte der Kleinbahn des Kreises Jerichow I (KJ I) in Ziesar

Das Inkrafttreten des Kleinbahngesetzes weckte auch im damaligen Kreis Jerichow I Begehrlichkeiten nach einem Eisenbahnanschluss. So beschoss der Kreistag den Bau einer Schmalspurbahn mit 750 mm Spurweite u.a. von Burg über Magdeburgerforth und Ziesar nach Brandenburg. Vorarbeiten und Vermessungen führte die Berliner Kleinbahnabteilung des Bochumer Vereins für Bergbau und Gussstahlproduktion durch und legte dann am 26.11.1894 die Pläne zum Bau der Linie Burg - Ziesar - Wenzlow (46,34 km) vor. Am 04.04.1896 erfolgte die Eröffnung des Abschnittes von Burg bis Magdeburgerforth (28,3 km) und am 19.07.1986 der Abschnitt weiter bis Ziesar Ost (10,1 km). Der bereits begonnene Weiterbau zunächst bis Wenzlow wurde aber wegen Problemen mit Wenzlower Bauern und Kreuzung der Staatsbahn bei Brandenburg eingestellt.

Die größte Streckenlänge des gesamten Burger Schmalspurnetzes betrug 101,64 km. 

Der damalige Endbahnhof Ziesar Ost musste durch den Bau der normalspurigen Kleinbahn von Großwusterwitz nach Ziesar und deren Verlängerung nach Görzke geändert bzw. verlegt werden. Dieser einstige Endbahnhof hatte einen Lokschuppen, Wasserkran, Güterschuppen und Abstellgleise. Trotz eines Anschlusses an den nun neuen Bahnhof der Kleinbahn Großwusterwitz - Görzke in Ziesar blieb die Auslastung des Bahnhofes Ziesar Ost gering. 1930 wurde deshalb der westliche Endpunkt der KJ I für Personenzüge nach Ziesar West zurückverlegt. Der Güterverkehr hielt sich noch bis kurz nach dem Krieg. 1947/48 wurde die Verbindung nach Ziesar Ost stillgelegt und die Gleise abgebaut. Der Bahnhof Ziesar West verfügte auch über umfangreiche Anlagen für einen Endbahnhof, hatte sogar ein Empfangsgebäude mit Gaststätte, hatte Lokschuppen, einen Anschluss zur Stärkefabrik und Umsetzgleise.

Nach 1945 übernahmen die Landesbahnen Sachsen-Anhalt die Betriebsführung und am 01.04.1949 fiel die KJ I wie fast alle Privatbahnen in der sowjetischen Besatzungszone an die Deutsche Reichsbahn. Viele Fahrzeuge wurden modernisiert oder auch von anderen Bahnen zur ehemaligen KJ I umgesetzt. Der vernachlässigte Oberbau bescherte aber bald Geschwindigkeitsreduzierungen, ja führte zu Störungen bzw. Entgleisungen. Eine eventuelle Umspurung auf Normalspur, wie schon in den 1920er Jahren erörtert, wurde auch in der ersten Hälfte der 1950er Jahre wieder verworfen. Am 25.09.1965 endete der Sommerfahrplan 1965 und damit auch endgültig der Verkehr auf dem Burger Schmalspurnetz nachdem bereits vorher schon Teilstrecken stillgelegt wurden. An diesem Tag fuhr der letzte Zug von Burg nach Ziesar, abgesehen von den Arbeitszügen für den Abbau der Strecke.

           

der letzte Fahrplan des Burger Schmalspurnetzes

Ausschnitt DR-Kursbuch Sommer 1965, 30. Mai bis 25. September 1965; Repro: © H. M. Waßerroth

    

Der Bahnhof Ziesar West entwickelte sich bald zum Betriebsmittelpunkt der KJ I in Ziesar und nach Aufgabe des Bahnhofes Ziesar Ost zum neuen westlichen Endpunkt,

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

  

Abfahrbereiter Zug der KJ I nach Burg im Bahnhof Ziesar West,

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

   

Die 99 4802  war mit ihrer Schwester die modernsten Lokomotiven, die für das Burger Schmalspurnetz beschafft wurden

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

  

Gepäckwagen mit Postabteil 975-204 aus dem Jahre 1900 fuhr immer auf dem Burger Schmalspurnetz,

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

  

Dieser Personenwagen (970-80?) aus dem Jahre 1910 kam 1930 mit weiteren Personenwagen von den Schlawer Kleinbahnen im damaligen Hinterpommern zum Burger Schmalspurnetz,

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

  

Kein gutes Foto, aber historisch: Lok 99 4802 vor ihrem Zug nach Burg in Ziesar West, heute fährt sie auf der verbliebenen Reststrecke der Rügenschen Kleinbahnen von Putbus nach Gähren,

Aufnahme 03.07.1965, Foto: H.-J. Bürger †, Repro Slg. H. M. Waßerroth

   

Eine Ansichtskarte vom Bahnhof Ziesar West, gelaufen am 04.05.1904

 Verlag: Karl Pastorini, Ziesar, Foto: Karl Pastorini, Ziesar

    

Bahnhofsgabäude Ziesar West, auf einer 1911 gelaufenen Ansichtskarte

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Eine Ansichtskarte von Magdeburgerforth, dem nächstgrößeren Bahnhof von Ziesar, gelaufen am 31.12.1897

 Verlag: unbekannt, Foto: Otto Berg, Ziesar

      

Alter Bahndamm zwischen Ziesar West und Ziesar Ost, Blickrichtung Ziesar Ost,

Aufnahme 04.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

      

Alte Bachbrücke von 1896 der Schmalspurbahn zwischen Ziesar West und Ziesar Ost,

Aufnahme 04.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

    

     

zurück zur Chronik

 

nach oben
Vers. 1.0.1. vom 23.07.2017

© Harumi Michelle Waßerroth