Brandenburg an der Havel

in alten und neueren Ansichten

Teil 1: Bereich der alten Altstadt

Teil 1.1: Innerhalb der alten Stadtmauer

    

Rathaus, Markt und Parduin

   

Altstadt Rathaus mit Vorplatz um 1913, links neben dem damals schon stattlichen Baum kommt ein Triebwagen der Grünen Linie gerade über den Parduin von der Brielower Straße

Karte nicht gelaufen

Verlag: Postkarten- u. Photo-Verlag Walter, Berlin, Foto: nicht angegeben

  

Der Kurfürstenbrunnen vor dem Altstadt Rathaus zierte den Altstadt Markt und wurde dann nach dem Krieg entfernt, weil er den neuen Machthabern nicht in ihre Ideologie passte, Aufnahme um 1913,

Karte nicht gelaufen

 Verlag: Postkarten- u. Photo-Verlag Walter, Berlin, Foto: nicht angegeben

     

Besuch des Kaisers zur Hohenzollern-Feier am 30.05.1612 vor dem Altstadt Rathaus

Quelle: Stadtarchiv Brandenburg, Foto: unbekannt

 

Altst. Rathaus von der Schusterstraße gesehen, die Straßenbahn fuhr hier nur kurze Zeit vorbei

Karte am 18.04.1913 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

     

Altstadt Markt mit Rathaus und Kurfürstenbrunnen um 1915

Karte nicht gelaufen

 Verlag: Graph. Verl.-Anst., G. m. b. H., Breslau, Foto: nicht angegeben

    

Altstadt Rathaus vom Markt gesehen, mit Kurfürsten-Brunnen, im Vordergrund die Anlagen der Straßenbahn, die vom 28.07.1928 bis 06.01.1940 bis zur Mühlentorstraße fuhr

Karte am 28.07.1936 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

       

Der Kurfürsten-Brunnen vor dem Altstadt Rathaus

Karte am 03.01.1936 gelaufen

Verlag: Schöning & Co., Lübeck, Foto: nicht angegeben

       

    

Altstadt Markt Nr. 1 nach Ende des Krieges,

das Gebäude wurde später wie die Gebäude dahinter bis zum Wall abgebrochen und dann war an seiner Stelle lange Zeit (bis nach 1989) eine freie Fläche, heute steht an dieser Stelle das SORAT-Hotel, rechts die kleine Gasse, zur Kapellenstraße gehörig, existiert noch heute

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

      

Blick von der Plauer Straße auf das Altst. Rathaus mit Losung zum 1. Parlament der FDJ (Freien Deutschen Jugend) am 10.06.1946

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

     

Altstadt Rathaus, Aufnahme: 17.11.1978

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

 

Der Altstadt Markt heute, Aufnahme: 18.08.2009

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Der prächtige Baum vor dem Rathaus hat die Zeiten überstanden verdeckt heute Teile des altehrwürdigen Hauses, Aufnahme: 18.08.2009

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Die Gebäude gegenüber des Rathauses sind frisch renoviert, Aufnahme: 18.08.2009

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

 Das Quitzowhaus an der Ecke Bäckerstraße/Klosterstraße vor dem Krieg, Aufnahmedatum: unbekannt

Slg H. M. Waßerroth, Foto: unbekannt

     

Blick am frühen Morgen durch die Schusterstraße zum Parduin,

links vorn das Fachwerkhaus ist das Quitzowhaus, hinten die Rückseite der Altst. Rathauses mit Ordonanzhaus, Aufnahme 03.12.2019

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

         

Der Parduin Richtung Mühlentorstraße, Aufnahme: 18.08.2009

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

       

Kirchen

  

Blick durch den Gotthardtwinkel auf den Turm der St. Gotthardkirche Anfang der 1930er Jahre

Karte am 16.08.1935 gelaufen

  VVerlag: Schöning & Co., Lübeck, Foto: nicht angegeben

    

Gleicher Blick 1951, die gröbsten Kriegsschäden sind beseitigt, aber trotzdem fehlten dem Turm noch viele Jahre entscheidende Elemente zur einstigen Schönheit

Karte nicht gelaufen

Verlag: Trinks & Co., Leipzig O 27, Foto: Werner Goltz, Brandenburg

      

 

Gleicher Blick am 26.08.1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Blick über die Jahrtausendbrücke zur Altstadt mit Saldia, St. Johanniskirche und Ritterstraße (v. l. n. r.)

Karte 1930 gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Die St. Johanniskirche im Südwesten der Altstadt direkt an der Havel, 1955, mit leeren Fenstern und der freie Durchblick zeugt von den schweren Kriegsschäden

Karte nicht gelaufen

 Verlag: Postkartenverlag E. Riehn, Wernigerode/Harz, Foto: nicht angegeben

    

Blick vom südlichen (Neustädter) Ufer der Havel an der Jahrtausendbrücke zur Johanniskirche am Salzhof,

Aufnahme 07.09.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

         

Blick von der Jahrtausendbrücke zum Ufer der Havel am Salzhof mit Johanniskirche, Aufnahme 07.09.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Plauer Straße

   

Die Plauer Straße mit Plauer Torturm zu Pferdebahnzeiten um die Jahrhundertwende

Karte am 03.08.1909 gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Blick durch die Plauer Straße mit Plauer Torturm Richtung Nicolaiplatz, ca. 1910

Karte nicht gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick von der Plauer Straße zum Nicolaiplatz um 1914

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

        

Blick in die Plauer Straße vom Nicolaiplatz um 1915

Karte 1915 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Die Plauer Straße mit "Wein Wiesike", wie Wiesikes Weinstuben genannt wurden, in den 1930er Jahren.

Diese schmucke Häuserzeile von der Huckstraße bis zum Plauer Torturm wurde lt. Tagebuchaufzeichnungen von Schwester Gilberta aus dem kath. Krankenhaus in der Bergstraße  zum Kriegsende, als die Stadt schon eingenommen war, in den Abendstunden des 01.05.1945 in ganzer Länge von den Russen in Brand geschossen, weil angeblich aus diesen Häusern Schüsse kamen. Nach einer anderen Quelle entstand bei einem Saufgelage der Russen in Wiesickes Weinstuben ein Feuer, dem die ganze Häuserzeile zum Opfer fiel.

Karte am 23.03.1939 gelaufen

Verlag: Habedank's Postkartenverlag, Brandenburg (Havel), Foto: nicht angegeben

       

Die Plauer Straße von der Huckstraße bis zum Plauer Torturm mit dem, was nach Kriegsende nach der Brandschatzung noch übrig war. Der Schutt ist von der Straße geräumt, das rechte Gebäude waren Wiesikes Weinstuben. Diese Häuserzeile wurde nicht wieder aufgebaut. Bis nach der Wende standen hier nur noch übriggebliebene Gebäudefragmente.

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

     

Aufmarsch zum 1. Parlament der FDJ (Freien Deutschen Jugend) am 10.06.1946

vorbei an den Ruinen in der Plauer Straße

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

 

Die Plauer Straße in den 1950er Jahren,

hier gab es noch eine Post und ganz links an der Ernst-Paul-Lehmann-Villa prangten kommunistische Losungen

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Plauer Straße Ecke Hauptstraße (Ritterstraße), Spuren des Krieges (zerschossene Fassaden) waren häufig noch lange zu finden, im Straßenpflaster liegen noch die Gleise im Krieg eingestellte Straßenbahnlinie zur Mühlentorstraße, selbst die Oberleitung dafür ist in diesem Bereich noch vorhanden, Aufnahme: April 1957

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Wolfgang G. Schröter

     

Triebwagen 6 kommt aus der Plauer Straße und passiert den Plauer Torturm, um 1962

Karte nicht gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Ritter Straße (Hauptstraße)

    

Blick über die Lange Brücke durch die Ritterstraße zum Kriegerdenkmal auf dem Marienberg um 1890.

Quelle: Ostcola, Foto: unbekannt

    

Die Lange Brücke vor dem Bau der Jahrtausendbrücke, Aufnahme: um 1920

Quelle: Stadtarchiv Brandenburg, Foto: unbekannt

    

Blick von der Jahrtausendbrücke in die Hauptstraße, wie die Ritterstraße zu DDR-Zeiten hieß, Aufnahme 1965,

Karte am 16.07.1966 gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Blick vom Heinrich-Heine-Ufer auf der neustädter Seite der Havel zur neuen Jahrtausendbrücke  mit Fontane-Club in der Abenddämmerung, Aufnahme 03.09.2021

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Gleicher Blick am späten Abend, Aufnahme 03.09.2021

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

Blick am frühen Morgen durch die Ritterstraße über die Jahrtausendbrücke zur Katharinenkirche,

die sich majestätisch über die Dächer der Neustadt erhebt, Aufnahme 03.12.2019

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

         

Blick von der Ritterstraße in die Altst. Fischerstraße Anfang der 1920er Jahre

Verlag: Dari-Verlag, Berlin Halensee, Foto: unbekannt

        

Blick am frühen Morgen aus Richtung Ritterstraße durch die Bäckerstraße zum Turm der Gotthardtkirche,

Aufnahme 03.12.2019

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

         

Rathenower Straße

   

Rathenower Straße mit Torturm, als diese Karte geschrieben wurde, war die Grüne Linie der Straßenbahn, die hier gerade hinten aus der Brielower Straße kommt, schon wieder Geschichte und die Oberleitung abgebaut

Karte am 26.06.1917 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick von der Mühlentorstraße/Parduin zum Rathenower Torturm in den 1930er Jahren

Die Straßenbahnschienen zur Brielower Straße liegen noch, indes fährt die Bahn nun bis in die Mühlentorstraße.

Karte nicht gelaufen

 Verlag: Hans Andres, Berlin C2, Foto: Hans Andres

     

Aufmarsch zum 1. Parlament der FDJ (Freien Deutschen Jugend) am 10.06.1946 in der Rathenower Straße

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

   

Teilnehmer des 1. Parlaments der FDJ (Freien Deutschen Jugend) am 10.06.1946

vor dem stark kriegsbeschädigten Rathenower Torturm

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

 

Der Rathenower Torturm, wie auch die Gebäude ringsherum sind in die Jahre gekommen, Aufnahme: 1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

 

Blick von der Wallstraße auf die Häuser in der Rathenower Straße am Rathenower Torturm 1987

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

     

Blick am frühen Morgen von der Bäckerstraße in die Rathenower Straße mit Rathenower Torturm,

Aufnahme 03.12.2019

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

Mühlentorstraße

    

Hochbunker aus der Kriegszeit in der Mühlentorstraße an der Einmündung Ziegelstraße, etwa 1946

(der Mühlentorturm der ehemaligen Stadtbefestigung stand vom Standpunkt des Fotografen gesehen hinder dem Bunker)

Slg H. M. Waßerroth, Foto: unbekannt

 

Weitere Aufnahmen aus der Altstadt

   

Blick von der Langen Brücke auf die Fabrikanlagen der Lederfabrik August Spitta & Söhne, dahinter ist die St. Gotthardt Kirche zu erkennen

Karte am 14.02.1913 gelaufen

 Verlag: Reinicke & Rubin, Dresden, Foto: nicht angegeben

   

Nahezu gleicher Blick von der Jahrtausendbrücke 1964

Karte gelaufen

Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach, Foto: Kampmann, Berlin

  

Situation auf der Langen Brücke um 1912, direkter Zugang von der Neustadt zur Altstadt, Blick Richtung Altstadt, links die St. Johanniskirche

Karte nicht gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick zur Langen Brücke nach der Jahrhundertwende 1900 etwa von der heutigen Poliklinik, etwas links in Bildmitte die St. Johanniskirche

Karte am 22.12.1907 gelaufen

Verlag: nicht angegeben Foto: nicht angegeben

    

Die Vereinigten Gymnasien an Stelle des ehemaligen Franziskanerklosters

Karte 1913 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

   

von Saldernsches Realgymnasium am Salzhof um ca. 1935

Karte nicht gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Klosterstraße mit Blick Richtung Plauer Torturm, rechts die Gebäude der Spielwarenfabrik,

vormals Ernst Paul Lehmann Patentwerk

Karte 1954 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

       

Die Klosterstraße am 26.08.1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Klosterstraße mit Blick auf die St. Johanniskirche, am Horizont grüßt die St. Katharinenkirche,

rechts die denkmalgeschützte ehemalige Klosterkaserne, links die Einfahrt zum Hof der heutigen Stadtverwaltung (vormals Ernst-Paul-Lehmann-Patentwerk, nach der Enteignung VEB Mechanische Spielwaren)

 Aufnahme: 25.02.2022

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

      

Kapellenstraße, Blick Richtung Rathenower Straße 1974

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

           

Eigene Aufnahmen: © H. M. Waßerroth (für alle gezeigten Aufnahmen gilt: CC BY-NC-ND 3.0 de)

 

nach oben

 

weiter zu Vor den Toren

weiter zu Nord, Görden und Hohenstücken

Vers. 2.1.0. vom 06.03.2022

© Harumi Michelle Waßerroth