Ein Besuch im damaligen Straßenbahndepot in der Straße der Freundschaft (heute Bauhofstraße) am 22.05.1983

Hier Aufnahmen vom 22. Mai 1983 von einem Besuch im damaligen Straßenbahndepot in der heutigen Bauhofstraße. Dieser Besuch wurde durch die Mithilfe von Helmut Respondek, Mitarbeiter der Brandenburger Verkehrsbetriebe und späterer Autor des Buches "100 Jahre Straßenbahn in Brandenburg an der Havel" möglich. Auch Fotos durften hier auf dem Betriebsgelände gemacht werden, Aufnahmen, die von außerhalb mal nur über den Zaun nicht gemacht werden konnten. All diese Fotos schlummerten lange in meinem Archiv.

(Alle hier gezeigten Fotos sind Kopien vom Farbdia und urheberrechtlich geschützt, Aufnahmen: © H. M. Waßerroth) CC BY-NC-ND 3.0 de


Der Fahrschulwagen kam 1977 aus Halle
  

Er erhielt in Brandenburg die Nummer 333
  

Der Fahrschulwagen
 

Vor der Fahrzeughalle stehen TW 105, 140 und Arbeitswagen 301, er kam 1978 aus Kreischa bei Dresden
 

Ganz rechts der grüne Wagen kam ebenfalls aus Kreischa und diente als Ersatzteilspender
 

In der Fahrzeughalle steht TW 114 mit seinem Zug auf den Untersuchungsgleisen für die Tatra-Bahnen
 

Der Platz in der Fahrzeughalle war für die vielen Fahrzeuge schon längst viel zu klein
  

TW 163, oft waren die Fahrzeuge durch den täglichen Einsatz derart verschlissen, dass sie unbedingt einer Großreparatur bedurften
 

Auch in der Werkstatt ging es meist recht eng zu
  


Draußen warteten weitere Fahrzeuge auf ihre Aufarbeitung, hier der LOWA-Wagen 224, er kam 1975 aus Gera
 

Der in Werdau gebaute Wagen 254 kam ebenfalls 1975 aus Gera, er wurde nicht mehr instand gesetzt
 

TW 101 wartet mit seinem Zug auf den nächsten Einsatz
 

TW 191 durfte nach der Abschiedsfahrt vom öffentlichen Verkehr am 31.12.1977 nicht mehr auf die Straßen, nach einigen Jahren als TW zum Rangieren im Betriebshof heruntergewirtschaftet, musste er abgestellt werden, weil sich eine Gruppe Nahverkehrsfreunde für seinen Erhalt einsetzte, heute ist er der Traditionswagen 30 
  

   

Auf den Abstellgleisen, die bis zum Jacobsgraben reichten, warteten so einige Fahrzeuge auf ihr Schicksal
 

Triebwagen 113, runtergekommen, verschlissen, teilweise ausgeschlachtet, trotzdem wurde er wieder instand gesetzt, weil Fahrzeuge dringend gebraucht wurden
  

Die Abstellgleise neben der Fahrzeughalle reichten bald nicht mehr für alle Fahrzeuge
   

Zwischenzeitlich war dann auch ATW 300 mit der Turmlore 357 vom Einsatz zurück
  

Für die Reinigung der Spurrillen in den eingepflasterten Gleisen stand dieses Fahrzeug zur Verfügung
   
nach oben

Vers. 1.0.3. vom 19.05.2017

© Harumi Michelle Waßerroth>