Kleinbahn AG Ziesar - Groß Wusterwitz (KZG)
Kleinbahn AG Groß Wusterwitz - Ziesar - Görzke
Ziesarer Kleinbahn AG

Strecke Wusterwitz - Ziesar in einer Landkarte von 1953, Foto: Sammlung H. M. Waßerroth

   

Was finden wir heute noch ?

Die folgenden Bilder geben einen kleinen Überblick, was heute noch von der ehemaligen KZG übrig ist. Von Görzke bis zur Autobahn bei Ziesar dient der ehemalige Bahndamm seit 2011 als asphaltierter Radweg.

Nach dem Entfernen der Schienen 2003 wurden die restlichen Oberbaustoffe - Schwellen und Schotter - einfach liegen gelassen. Damit lässt sich nur schwer Geld machen, gelten sie doch grundsätzlich als kontaminiert und ihr Recycling ist recht aufwändig. Für die Anlage des Radweges hat man dann nur die Schwellen entfernt und den verbliebenen Schotter als willkommene stabile Unterlage mit einer Asphaltschicht überzogen. Während anderen Ortes sonst was für ein Aufwand bei der Entsorgung alter Bettungsstoffe getrieben wird und welch ein Geschrei entsteht, wenn das nicht umweltgerecht erfolgt, hat hier scheinbar niemanden interessiert. Sogar Landesministerien hatten nichts dagegen. Für Ziele des Tourismus scheint Umweltschutz nur zweitrangig zu sein, denn hier wurde der Umweltschutz offenbar mit Füßen getreten. 

Das Bahngelände Ziesar erobert die Natur immer mehr zurück. Der Streckenabschnitt, der mal die Ziesar-Bücknitzer Museumsbahn werden sollte, ist größten Teils noch erhalten. Zu mindest, was die Schrottdiebe bisher noch nicht zu Geld gemacht haben. Der restliche Bahndamm bis Wusterwitz ist noch relativ leicht in der Landschaft auszumachen, wächst aber immer mehr zu.

         

Gelände Kleinbahnseite Bahnhof Wusterwitz, Aufnahme 05.04.2013, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Alter Bahndamm im Wald bei Wusterwitz, die Gleise fehlen hier schon seit 1989,

Aufnahme 16.04.2008, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Alte Betonschwellen bei Rosenthal (Wusterwitz), 1989 beim Abbau aufgeschichtet und dann liegen gelassen,

Aufnahme 16.04.2008, Foto: © H. M. Waßerroth

   

Brücke bei Rosenthal (Wusterwitz), Aufnahme 24.05.1989 kurz vor dem Abriss der Strecke in diesem Bereich, die Schienen waren sogar hier noch genagelt (zum Vergrößern Bild anklicken), Foto: © H. M. Waßerroth

   

Die Brücke bei Rosenthal (Wusterwitz), Aufnahme 16.04.2008, an der Brücke hat sich über die Jahre nichts geändert, sogar die alten Schwellen liegen noch auf den Trägern, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Bahnhof Warchau während des Streckenrückbaus, Aufnahme 24.05.1989, Foto: © H. M. Waßerroth

    

Bahnhofsgebäude Warchau heute, Aufnahme 16.04.2008, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Bei Rogäsen der Bahndamm durch das Fiener Bruch, hier wurden die Gleise nicht mehr rückgebaut, Aufnahme 20.07.1989, Foto: © H. M. Waßerroth

   

Bei Rogäsen heute, auf dem Bahndamm durch das Fiener Bruch liegen (noch!) die denkmalgeschützten Gleise, bis hierher wollte die Ziesar-Bücknitzer-Eisenbahn mal fahren, Aufnahme 03.03.2012, Foto: © Global Fish

  

Schienenwalzzeichen >Osnabrück 1908< im noch existierenden denkmalgeschützten Streckenabschnitt,

Aufnahme 24.04.2014, Foto: © H. M. Waßerroth

   

Denkmalgeschützter Streckenabschnitt im Wald bei Bücknitz,

die Schrottdiebe scheren sich wenig um Denkmalschutz, Aufnahme 24.04.2014, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Altes denkmalgeschütztes Gleis bei Bücknitz, der alte schwache Oberbau musste in den letzten Betriebsjahren immer wieder repariert werden, Aufnahme 24.04.2014, Foto: © H. M. Waßerroth

    

 Bücknitz, denkmalgeschützter Anschluss (ehemals NVA), nur äußerlich scheint alles noch in Takt,

Aufnahme 30.03.2012, Foto: © H. M. Waßerroth

    

Bahnhof Ziesar, das war die Einfahrt aus Richtung Wusterwitz, Aufnahme 30.03.2012, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Bahnhof Ziesar, Gleise liegen hier schon lange nicht mehr, Aufnahme 30.03.2012, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Denkmalgeschütztes Bahnhofsgebäude Ziesar, unten waren die Diensträume, darüber ist es nach wie vor bewohnt,

Aufnahme 30.03.2012, Foto: © H. M. Waßerroth

   

Original aus: Wikimedia Commons

Der Lokschuppen in Ziesar, verfallen und einsturzgefährdet, das Ende eines denkmalgeschützten Gebäudes, heute hinter wuchernden Büschen und Bäumen kaum noch zu sehen, Aufnahme: © Global Fish, 28.03.2016

       

Im Inneren des Lokschuppens sieht es nicht besser aus, obwohl zum Teil von den Anwohnern als billige Müllkippe missbraucht, sind doch Sicherungsmaßnahmen am historischen Gebälk zu erkennen.

Aufnahme 14.02.2017, Foto: © H. M. Waßerroth

     

Alte Bahnbrücke bei Köpernitz, Aufnahme 24.04.2014, Foto: © H. M. Waßerroth

  

Der ehemalige Bahndamm bei Köpernitz, bis Görzke heute Radweg, Aufnahme 24.04.2014, Foto: © H. M. Waßerroth

    

Ortseingang Görzke, bis hier ist der ehemalige Bahndamm heute Radweg, Aufnahme 29.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

   

Das war die Einfahrt in den Bahnhof Görzke, Aufnahme 29.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

    

Bahnhof Görzke, diese Lok V10B (LKM 1960/252096, ex Brandenburgische Boden GmbH, Munitionsdepot Buckau) erinnert als Denkmal an die ehemalige Kleinbahn, Aufnahme 28.03.2009, Foto: © Clemensfranz

    

"Rasthof & Pension Görzke" der Familie Goldbach im ehemaligen Bahnhofsgebäude Görzke heute, die Lok als Denkmal auf ihrem Stück verbliebenen Gleises scheint langsam zuzuwachsen,

Aufnahme 29.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

     

Ehemaliges Bahnhofsgelände Görzke heute, Spuren der ehemaligen Gleise sind noch immer zu finden,

Aufnahme 29.03.2016, Foto: © H. M. Waßerroth

    

zurück zur Chronik

 

nach oben
Vers. 3.3.1. vom 16.04.2017

© Harumi Michelle Waßerroth