Brandenburg an der Havel

in alten und neueren Ansichten

Teil 2: Bereich der alten Neustadt

Teil 2.1: Innerhalb der alten Stadtmauer

    

Rathaus

    

Neust. Rathaus um 1920

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Imposanter Abschluss der Steinstraße im Zentrum der Neustadt - Blick von der Steinstraße auf das Neust. Rathaus um 1900, links weit aus der Häuserflucht vorgezogen das Storbeckhaus, besser bekannt als Kurfürstenhaus

Karte am 03.07.1903 gelaufen

Verlag: Reinicke & Rubin, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

      

Neust. Rathaus mit der neuen elektrischen Straßenbahn

Karte 1912 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Der Neust. Markt mit den Gleisen der Straßenbahn kurz nach deren Elektrifizierung,

links die Häuser vielen dem Krieg zum Opfer, heute befindet sich dort der Parkplatz

Karte am 20.10.1914 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

    

Die Straße Molkenmarkt hinder dem Rathaus, rechts die vorderen Häuser wurden abgerissen, das linke Haus beherbergte damals schon eine Fleischerei, bis vor einigen Jahren wahrte die Fleischerei "Ewald" das Fleischerhandwerk an diesem Ort, Aufnahmedatum: unbekannt

Quelle: Stadtarchiv Brandenburg, Foto: unbekannt

            

Der Molkenmarkt in Richtung Neustadt Markt gesehen. Die Häuser in der Straßengabelung existieren schon lange nicht mehr. Aufnahme: 16.11.1978

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

Das imposante Neust. Rathaus am Beginn der Hauptstraße in der ersten Hälfte der 1920er Jahre

Verlag: Dari-Verlag, Berlin Halensee, Foto: unbekannt

    

Neust. Rathaus mit Straßenbahn und Blick in die Hauptstraße

Karte am 15.10.1935 gelaufen

Verlag: H. Pfeil Nachf., Brandenburg-Havel , Foto: nicht angegeben

     

Die Reste des Neust. Rathauses 1945,

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

    

Die Fläche, wo einst Im Zentrum der Neustadt das Rathaus stand, war zu DDR-Zeiten eine triste Betonfläche als Parkplatz und nach der Wende ein unschönes Loch für Ausgrabungen in den Grundmauern des ehemaligen Rathauses. Ganz Deutschland hatte sich schon über dieses Loch, was dann Baugrube werden sollte und langsam zu einem Biotop mutierte, amüsiert. Heute ist es ein wieder schön hergerichteter Platz mit viel Grün und schmuck renovierten Häusern an seinen Flanken. Aufnahme: 26.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

In das Gebäude der Dresdner Bank zog nach dem Krieg die russische Militärkommandantur ein,

später war es dann das Gebäude der Staatsbank der DDR,

bis nach 1989 die Dresdner Bank ihr Gebäude wieder bekam

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

 

Das neue Zentrum Brandenburgs um den Neustadt Markt 1978, in Bildmitte stand bis zu seiner Zerstörung 1945 das Neust. Rathaus

Karte am 08.10.1979 gelaufen

Verlag: Planet Verlag, Berlin, Foto: Steffen

   

Neust. Markt 1984, unter dem Parkplatz liegen noch heute die Grundmauern des ehemaligen Rathauses

Karte am 16.06.1984 gelaufen

Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach, Foto: Mohr, Berlin

  

Blick über den Neustadt Markt (hier stand bis 1945 das Rathaus der Neustadt Brandenburg) zur Katharinenkirche und der Eckbebauung Steinstraße/Hauptstraße als Ersatz für das ebenfalls 1945 zerstörte Kurfürstenhaus.

Aufnahme: 16.11.1978

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

           

Vor dem Rathaus

   

Das markante Kurfürstenhaus mit Kirche und Rathaus war ein sehr beliebtes Postkarten Motiv, um 1913

Karte am 14.05.1914 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

   

Vor dem Neust. Rathaus nach Elektrifizierung der Straßenbahn

Karte am.01.07.1914 gelaufen

Verlag: Trinks & Co., Leipzig-St., Foto: nicht angegeben

    

Im Hof des Kurfürstenhauses

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Kurfürstenhaus an der Ecke Stein/Hauptstraße vor 1922, mit Roland und Triebwagen 14 der Straßenbahn

Karte nicht gelaufen

Verlag: Kunstverlag J. Goldiner, Berlin, Foto: nicht angegeben

    

Blick zum Kurfürstenhaus, dahinter die Katharinenkirche, Straßenbahn-Triebwagen 19 kommt aus der Steinstraße

Karte am 17.07.1924 gelaufen

Verlag: Leipziger Kunstverlag, Foto: nicht angegeben

   

Nach dem Umbau von 1922 hatte das 1543 von Clemens Storbeck errichtete "Kurfürstenhaus" dieses Aussehen.

Karte nicht gelaufen

 Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

        

Festzug zur 1000-Jahr Feier im September 1929 vor den Neust. Rathaus.

Quelle: Bundesarchiv, Foto: nicht angegeben

    

Das ist das, was vom Storbeck-Haus bzw. "Kurfürstenhaus" im April 1945 übrig geblieben war.

Foto: unbekannt

    

Die neue Bebauung an Stelle des ehemaligen Storbeck-Haus (Kurfürstenhaus) in der Steinstraße 1967

Karte am 07.01.1969 gelaufen

 Verlag: Konsum Foku, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

          

Blick von der Hauptstraße am Neustadt Markt in die Friedensstraße, heute wieder Sankt-Annen-Straße. Links das Astlerhaus ist später der Sankt-Annen-Galerie gewichen und rechts an der Ecke zur Steinstraße vor der Wohnscheibe entstand eine Eckbebauung mit moderner Stahl und Glasverkleidung. Auf der freien Fläche zwischen PKW und Astlerscheibe mit Uhr und Strauchwerk stand einst das Neust. Rathaus. Aufnahme: 16.11.1978

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Kirchen

  

Majestätisch überragt die St. Katharinenkirche die historische Bebauung vor dem Neust. Rathaus, vor 1910

Karte gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick in die Hauptstraße vor der alles überragenden St. Katharinenkirche

Karte am 07.05.1913 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

      

Das ehemalige Katharinengymnasium am Katharinenkirchplatz im August 1954,

das Gebäude hat eine wechselvolle Nutzungsgeschichte, meist als Schulgebäude, aber auch für die Stadtverwaltung und heute als Standesamt

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Walter Möbius

    

Neue Eckbebauung Ecke Steinstraße/Hauptstraße um 1950 als "Zwischenlösung" an Stelle des zum Kriegsende zerstörten Kurfürstenhauses

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

1961-63 folgte diese Eckbebauung Ecke Steinstraße/Hauptstraße an Stelle des zerstörten Kurfürstenhauses

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Blick zur St. Katharinenkirche 1967

Karte gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Blick vom Temnitz zur St. Paulikirche

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Blick von der Abtstraße zur St. Paulikirche, links über dem Klosterdach die Turmspitze der Katholischen Kirche

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Ähnlicher Blick von der Abtstraße 1945, links hinter der Klosterruine der zerschossene Turm der Katholischen Kirche

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

    

Ähnlicher Blick heute von der Abtstraße zur St. Paulikirche, Aufnahme 14.05.2020

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

         

Pauliwinkel zur Jahrhundertwende

Karte am 13.07.1909 gelaufen

Verlag: Knackstedt & Näter Lichtdruck, Magdeburg, Foto: nicht Angegeben

     

St. Pauli-Kirche 1920, Blick vom Turm der kath. Kirche aus

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

       

Blick vom Steintorturm Richtung Potsdamer Vorstadt und damaliger Ruine der Paulikirche, links im Hintergrund der neue Wohnblock in der Friedensstraße (St.-Annen-Str.), Aufnahme: 26.08.1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

 

So sah die Ruine der St. Pauli-Kirche bis Anfang der 1990er Jahre aus

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: nicht angegeben

 

Straße der jungen Pioniere, heute wieder Neustädtische Heidestraße, etwa Mitte 1989

Häuser, die verfallen waren, wurden kurzer Hand abgerissen und teilweise durch Plattenbauten ersetzt

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: nicht angegeben

 

Ensemble mit St. Paulikirche und Kloster heute, Aufnahme 14.05.2020

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

       

Die Katholische Kirche vor dem Krieg, (Aufnahmedatum nicht bekannt)

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

       

Hauptstraße

  

Die Hauptstraße zum Ende des 19. Jahrhunderts, eine Straßenbahn gab es da noch nicht

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

       

Blick in die Hauptstraße vor der alles überragenden St. Katharinenkirche

Karte am 31.07.1916 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

      

Die Hauptstraße

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Hauptstraße mit Blick Richtung Neust. Rathaus

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Die Hauptstraße in den 1930er Jahren

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Die Hauptstraße 1960

Karte am 07.02.1961 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Die Hauptstraße 1962

Karte nicht gelaufen

Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach i. V., Foto: Darr

   

Das HO-Kaufhaus, nach den Kriegszerstörungen an der Einmündung Molkenmarkt in die Hauptstraße errichtet, ist heute auch schon Geschichte

Karte am 16.07.1969 gelaufen

Verlag: Gebr. Garloff KG, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

  

Die Hauptstraße aufgenommen aus Höhe Petersilienstraße mit Blick Richtung Neustadt Markt. Zum Aufnahmezeitpunkt am 16.11.1978 war diese Straße noch keine Fußgängerzone. Geradezu die damalige Theaterkasse, heute ist dort das Café "Kaffeekännchen".

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Die Hauptstraße, hier in ihrem recht breiten Teil. Eine günstige Gelegenheit, die großzügige Fläche für Straßencafés zu nutzen. Bei schönem Wetter laden sie zum Verweilen im Freien ein und bieten so eine angenehme Gelegenheit, sich von den "Strapazen" des Shopping zu erholen. Aufnahme: 06.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Hauptstraße, hier noch mit dem Gebäude der ehemaligen Kaufhalle Mitte, Aufnahme 07.09.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

(eigentlich müssten die 4 folgenden Bilder unter "vor den Stadttoren" eingeordnet werden, da der Fotostandpunkt etwa am Ort des ehemaligen Neuen Tores ist und der Blick geht in Richtung des ehemaligen Dammes in Richtung Altstadt.)

     

Die Hauptstraße aus Richtung Jahrtausendbrücke heute gesehen. Über alles ragt die Spitze der Kirche St. Katharinen. Auch wenn man sich von außerhalb der Stadt nähert, ist sie bereits schon von Weitem zu sehen. 

Aufnahme: 26.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Hauptstraße mit Blick zum Marienberg und Friedenswarte (das Filmkino "Meteor" hinter der Häuserzeile war bereits ein Raub der Flammen geworden)

Karte am 12.02.1978 gelaufen

Verlag: Planet-Verlag, Berlin, Foto: Steffen

      

Hier die Hauptstraße mit Blick in Richtung Jahrtausendbrücke und dahinter die Ritterstraße der Altstadt. Im Hintergrund thront auf dem Marienberg, der höchsten Erhebung der Stadt, die Friedenswarte. Aufnahme: 26.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Blick von der Einmündung der Packhofstraße durch die Hauptstraße zur Jahrtausendbrücke,

schwach ist am Horizont die Friedenswarte auf dem Marienberg zu erkennen, Aufnahme 07.09.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

 

Steinstraße

     

Die Steinstraße 1880 

Karte nicht gelaufen

Verlag: Selle & Kuntze, Foto: nicht angegeben

 

Die Steinstraße zu Beginn des 20. Jahrhunderts 

Karte am 17.08.1903 gelaufen

Verlag: Reinicke & Rubin, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

    

Die Steinstraße noch zu Pferdebahnzeiten, rechts das Hotel "Zum Bären"

Karte am 04.04.19?? gelaufen

Verlag: Knachbied & Näther, Hamburg, Foto: nicht angegeben

     

Steinstraße mit neuer elektrischer Straßenbahn Karte nicht gelaufen

Verlag: nicht angegeben, Foto: nicht angegeben

 

Blick vom Kurfürstenhaus in die Steinstraße, im Hintergrund ist die Silhouette des Steintorturmes zu erkennen

Karte gelaufen

Verlag: nicht angegeben, Foto: nicht angegeben

 

Blick die Steinstraße entlang zum Neust. Rathaus

Karte am 08.07.1916 gelaufen

Verlag: nicht angegeben, Foto: nicht angegeben

 

Der Blick durch die Steinstraße zum Neust. Rathaus war ein immer wieder gewähltes Motiv

Karte 1916 gelaufen

Verlag: nicht angegeben, Foto: nicht angegeben

    

Steinstraße mit Blick zum Neust. Rathaus

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

      

Aufmarsch zum 1. Parlament der FDJ (Freien Deutschen Jugend) am 10.06.1946 in der Steinstraße

hinten am Ende der Straße die Ruine des Neust. Rathauses

Quelle: Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

       

Steintorturm mit Blick in die Steinstraße

Karte nicht gelaufen

Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach, Foto: nicht angegeben

Druckvermerk: 1960, aber auch 1955 und 1958 bekannt: Die Aufnahme muss aber vor dem Krieg aufgenommen worden sein, da das sowjetische Ehrenmal fehlt und dies war das erste, was hier nach 1945 aufgebaut wurde - sogar vor dem Wiederaufbau der Steintorbrücke.

  

Steinstraße mit Konzerthaus Lichtspiele 1916

Karte 1916 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

  

Steinstraße mit Konzerthaus Lichtspiele 1956

Karte nicht gelaufen

Verlag: Werner Golitz, Brandenburg (Havel), Foto: nicht angegeben

  

Blick vom Neust. Markt in die Steinstraße 1960, Straßenbahn mit Beiwagen 88

Karte nicht gelaufen

 Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach, Foto: nicht angegeben

   

Der Steintorturm in der Steinstraße 1962

Karte am 04.10.1962 gelaufen

Verlag: Konsum Foku, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

  

Blick vom Steintorturm in die Steinstraße, majestätisch überragt die St. Katharinen Kirche die Stadt,

Aufnahme: 26.08.1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Die Steinstraße mit dem unverkennbaren Steintorturm im Hintergrund heute. Sie ist eine von Brandenburgs wichtigsten Geschäftsstraßen. Hier laden viele Restaurants und Straßencafés zum Verweilen ein, bei schönem Wetter natürlich im Freien. Aufnahme: 06.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Sankt-Annen-Straße

   

Blick in die St. Annenstraße vom Neust. Rathaus aus vor der Umgestaltung

Karte am 30.10.1898 gelaufen

VerlVerlag: J. Friedänder, Brandenburg a. H., Foto: nicht angegeben

     

St. Annenstraße vor der Umgestaltung

Karte nicht gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Die St. Annenstraße um 1900 von der St. Annenbrücke gesehen

Karte am 28.09.1903 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

  

Das majestätische Gebäude wurde zum Kriegsende wie nahezu alle Gebäude in der St.-Annen-Straße vollständig zerstört

Karte 1908 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

     

Sankt-Annen-Annenstraße mit Pferdebahn um 1909

Karte nicht gelaufen

Verlag: Rudolf Neumann, Brandenburg a. d. Havel, Foto: nicht angegeben

    

Die St. Annenstraße nach ihrer Umgestaltung

Karte am 10.05.1915 gelaufen

Verlag: Carl H. Odemar, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

   

Die St. Annenstraße nach ihrer Umgestaltung

Karte am 13.04.1917 gelaufen

Verlag: F. O. B.-H., Foto: nicht angegeben

    

Sankt-Annen-Annenstraße um 1915

Karte am 20.03.1917 gelaufen

Verlag: nicht angegeben, Foto: nicht angegeben

    

Blick in die St. Annenstraße um 1920 von Süden

Karte am.03.09.1921 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick von der Hauptstraße in die St. Annenstraße in den 1920er Jahren

Karte am.18.02.1929 gelaufen

Verlag: Trinks & Co., G. m. b. H.., Leipzig, Foto: nicht angegeben

   

Die Sankt-Annen-Straße hatte mehrere Namen bis sie ihn wieder zurück bekam, gut zu erkennen das imposante Postamt und hinten das Neust. Rathaus, Straßenbahn Tw 4, Aufnahme vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, etwa 1930er Jahre.

Karte nicht gelaufen

 Verlag: Hch. Pfeil Nachf.,Foto: nicht angegeben

     

Hier noch eine Aufnahme vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, etwa 1930er Jahre diesmal stadtauswärts und die andere Straßenseite. Wie prachtvoll diese Straße doch einst war!

Karte am18.08.1938 gelaufen

Verlag: Schöning & Co., Lübeck, Foto: nicht angegeben

      

Gleiche Straßenseite wie im Bild darüber, nur in entgegengesetzter Blickrichtung 1945,

links die Ruine ist das Haus rechts im Bild darüber mit der Fahne auf dem Dach

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

     

Das Kaufhaus Siegmund Haagen an der Ecke St.-Annen-Straße / Neust. Markt 1945,

rechts am Bildrand die Ruine der Hauptpost, links Reste des Neust. Rathauses

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

      

Inneres des Kaufhauses Siegmund Haagen nach Kriegsende

Quelle: Museum der Stadt Brandenburg, Foto: unbekannt

    

Blick über die Friedensbrücke (Sankt-Annen-Brücke) in die Friedensstraße 1956, das ist das, was nach der Enttrümmerung von der einstigen prachtvollen Sankt-Annen-Straße nach dem Krieg übrig geblieben ist, im Hintergrund das neu erbaute HO-Warenhaus.

Karte nicht gelaufen

Verlag: LIKITRA, Dresden N 6, Foto: nicht angegeben

      

Friedensstraße 1964 (St.-Annen-Straße) mit Neubauten an Stelle der historischen Bebauung

Karte am 25.02.1965 gelaufen

Verlag: VEB Bild & Heimat, Reichenbach i. V., Foto: Darr

 

Blick von der Dachterrasse des damaligen Magnet-Kaufhauses (an dessen Stelle steht heute das Stoffel-Kaufhaus) in die Friedensstraße, heute Sankt-Annen-Straße, rechts der Wohnblock wurde gerade erst fertig gestellt und an Stelle der so genannten "Astlerscheibe" steht heute das Sankt-Annen-Center - von der einstigen Schönheit der St-Annen-Str. vor 1945 ist nichts geblieben, was der Krieg übrig gelassen hatte, wurde in den Jahren danach abgerissen und durch sozialistische "Zweckbauten" ersetzt, Aufnahme: 1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

Vom Neustadt Markt. Die Kräne im Hintergrund künden vom Baugeschehen, hier entsteht was großes, das St. Annen-Center wird nun endlich gebaut. (Heute ist das St.-Annen-Center natürlich schon längst eröffnet.),

Aufnahme: 06.07.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

      

Weitere Aufnahmen aus der Neustadt

  

Blick von der Hauptstraße in die Wollenweberstraße im Winter, Aufnahme: Anfang der 1920er Jahre

Verlag: Dari-Verlag, Berlin Halensee, Foto: unbekannt

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

     

Das Lyzeum, die höhere Mädchenschule, an der Sankt-Annen-Promenade, hier Anfang der 1920er Jahre, wurde zum Kriegsende zerstört und nicht wieder aufgebaut, dahinter die St. Paulikirche

Karte am 01.07.1924 gelaufen

Verlag: unbekannt, Foto: unbekannt

    

Blick vom Steintorturm über die Kurstraße Richtung Altstadt mit St. Gotthardt Kirche, Aufnahme: 26.08.1973

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

   

Grabenpromenade mit Wollenweberstraße um 1905 - zwischen Park und Straße verlief die Stadtmauer, im hinteren Teil ist sie noch heute erhalten

Karte nicht gelaufen

Verlag: Richard Borek, Magdeburg, Foto: nicht angegeben

      

Grabenpromenade, rechts die Wollenweberstraße

Karte am 20.10.1942 gelaufen

Verlag: nicht angegeben Foto: nicht angegeben

      

Wollenweberstraße heute, links verlief hier die Stadtmauer, Aufnahme: 25.02.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Die noch erhaltene Stadtmauer an der Wollenweberstraße von der Grabenpromenade aus gesehen,

Aufnahme: 16.10.2018

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

      

Das Gebäude, welches heute das Restaurant "An der Dominsel" beherbergt, wurde über dem Fundament der alten Stadtmauer (rechts noch im Bild) erbaut. Im Inneren sind die Fundamente noch zu bewundern. Hinten der Mühlentorturm, Aufnahme 28.04.2011

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

 

Für Ausflugsschiffe ein beliebter Anlegeplatz nahe der Neustädtischen Fischerstraße, von hier sind es nur wenige hundert Meter ins Stadtzentrum zum Neustadt Markt oder zum Dom. Bei Gelegenheit (Anmeldung) lässt sich die Stadt auch mit 2 PS im Kremser erkunden. Aufnahme: 04.08.2008

Foto: H. M. Waßerroth, Brandenburg a. d. Havel

    

Eigene Aufnahmen: © H. M. Waßerroth (für alle gezeigten Aufnahmen gilt: CC BY-NC-ND 3.0 de)

 

nach oben

 

weiter zu Vor den Toren

Vers. 2.1.0. vom 01.05.2022

© Harumi Michelle Waßerroth